GRADUS AD PARNASSUM
6-stufiges Trainingssystem als Lehrplan für klassisches Ballett von Anita Barth
Navigation
Anita Barth - Vita
1952
1955
1957
1958
1959
Ausbildungsbeginn Kinderballett der Bayerischen Staatsoper München
Übernahme als Elevin
Wettbewerb „Der weiße Pfau “ München, 2. Preis
Erstes Engagement Corps de Ballet, ebenfalls Bayer. Staatsoper München
Erste Hauptrollen in
  • „Pièce brillant" Choreographie: Oleg Briansky
  • „Die Dame und das Einhorn" Choreographie: Heinz Rosen
  • „Der Mohr von Venedig" Choreographie: Heinz Rosen
  • „Concerto barocco" Choreographie: George Balanchine
  • „Mozart Divertimento" Choroegraphie: George Balanchine
  • „Danza“ Choreograhie: Heinz Rosen
1963
1964
Vortänzerin der Bayerischen Staatsoper
Primaballerina der Städt. Bühnen Wuppertal
Rollen:
  • „Schwanensee“ Choreographie: Alan Carter
  • „Romeo und Julia“ Choreographie: Iwan Sertic
  • „Bacchus und Ariadne" Choreographie: George Skibine
  • „La Belle et la Bête“ Choreographie: John Cranko
1967
Primaballerina am Staatstheater am Gärtnerplatz
Rollen:
  • „Romeo und Julia“ Choreograhie: Franz Baur - Pantoulier
  • „Petruschka“ Choreographie: Franz Baur - Pantoulier
  • „Jolimba oder die Grenzen der Magie“ Chor. : Franz Baur - Pantoulier
  • „Encores “ Choreographie: Franz Baur - Pantoulier:
1971
1972
Solotänzerin der Bayerischen Staatsoper München
Solotänzerin der Deutschen Oper Berlin
Rollen:
  • „Feuervogel“ Choreographie: Mac Millan
  • „Serenade“ Choreographie: George Balanchine
  • „Schwanensee“ Choreographie: Mac Millan
  • „Ballet Imperial“ Choreographie: George Balanchine
  • „Apollon musagète“ Choreographie: George Balanchine
  • „Episodes“ Choreographie: George Balanchine
  • „Die vier Temperamente“ Choreographie: George Balanchine
  • „Dornröschen" Choreographie: Mac Millan
  • „Symphonie in C“ Choreographie : George Balanchine
  • „Der holzgeschnitzte Prinz“ Choreographie: Laslo Seregi
1975
Eröffnung und Leitung einer Ausbildungsstätte für klassischen Tanz in Berlin
1980
  • Bronzemedaille, Kiki Lammersen - 1. Bundesdeutschen Wettbewerb „Jugend und Ballett“ der Heinz Bosl Stiftung , München
  • Sonderpreis für die beste pädagogische Arbeit einer privaten Ballettschule der Bundesrepublik Deutschland, verliehen von der Heinz Bosl Stiftung, München
1982
Semi Finalistin, Kiki Lammersen - Internationaler Ballettwettbewerb „Prix de Lausanne“
1989
  • Goldmedaille, Katrin Kirchschlager - Internationaler Ballettwettbewerb „Jaques Ibert“ Houlgate , Frankreich
  • Silbermedaille, Ariane Ernesti - Internationaler Ballettwettbewerb „Jaques Ibert“ Houlgate, Frankreich
1990
  • Goldmedaille, Ariane Ernesti - Internationaler Ballettwettbewerb „Jaques Ibert“ Houlgate, Frankreich
  • Silbermedaille, Katrin Kirchschlager - Internationaler Ballettwettbewerb „Jaques Ibert“ Houlgate, Frankreich
1991
Bronzemedaille, Melanie Kerfin - Internationaler Ballettwettbewerb „Jaques Ibert“ Frankreich
1992
Silbermedaille Julia Gellermann - Internationaler Ballettwettbewerb Salzburg
Seit 1996 ist Anita Barth als freie Pädagogin u.a tätig bei: